Entspannt und gelassen in den Tag starten – Morgenroutine

Im ersten Schritt auf der Suche nach mehr Entspannung und Gelassenheit im Alltag habe ich mich der Morgenroutine gewidmet.

Ich hatte immer das Gefühl, das Thema ‚Morgenroutine‘ was in aller Munde ist, wäre nur ein weiterer verpflichtender Punkt auf meiner To-Do Liste. Also habe ich mich näher mit dem Gedanken beschäftigt.

Zuerst musste ich mir eingestehen, dass ich viel zu streng mit mir selbst bin. Ich reagiere auf nicht geschaffte To-Do’s mit ‚Strafe‘, versuche an meiner Disziplin zu arbeiten und noch strengere Anforderungen zu erschaffen. Aber wofür? Der Punkt kommt, wo ich diese Dinge dann ganz über Board werfe, weil sie dann doch nicht so wichtig sind – ich bin frustriert. Wieder gescheitert, wieder etwas nicht geschafft.

In unserer Leistungsgesellschaft reicht es lange nicht mehr nur zu sein. Wichtig ist, was wir tun, was wir haben. Ganz ehrlich? Ich hab so genug davon und bin stolz auf mich, egal was ich tue oder habe, egal wieviel Leistung ich erbringe. Also habe ich mir geschworen, künftig nicht mehr so streng mit mir zu sein und auf ‚gescheiterte‘ To-Do’s mit Selbstliebe und Verständniss zu reagieren. Nun frage ich mich also nicht mehr: Wieso habe ich das nicht gemacht / geschafft? sondern: Was brauche ich um das künftig entspannt und ohne Druck zu machen / schaffen? Was sind die Rahmenbedingungen?

Somit habe ich mir dann tatsächlich ein Buch gekauft: Magical Mornings. Ohne Erwartungen habe ich dieses Buch gelesen und musste schnell feststellen, dass diese hochgelobte Morgenroutine wohl doch Sinn machen kann. Aus Routinen wird Alltag, Menschen brauchen Routinen – es gibt ihnen Halt und Sicherheit.

Meine Morgenroutine

Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, welche Dinge mir Energie schenken. Welche Dinge ich davon in die Morgenroutine packe? Die, auf die ich Lust habe 🙂

Mein Plan ist nun, ab 01.02.2020 mit der Morgenroutine zu starten. Die Routine beinhaltet verschiedene Dinge:

  • Bewusste Zeit im Bad
  • 1 Minute in den Spiegel sehen, eventuell Affirmationen wiederholen
  • Zeit mit meinen Haustieren – ganz ohne Stress
  • Meditation
  • Yoga
  • Lesen
  • Frühstück
  • Tee
  • Journaling
  • Infrarotlampe
  • Räuchern
  • Spazieren gehen

Einige Punkte sind Fixbestandteile, die ich auf jeden Fall täglich machen möchte wie z.B. bewusste Zeit im Bad, Meditation, Frühstück, Infrarotlampe, Journaling, …

Andere Punkte werde ich variieren, je nachdem wie viel Zeit ich mir nehmen kann.

Außerdem werde ich versuchen, eine fixe Schlaf- und Aufstehzeit einzuführen. Ich habe mich in den vergangenen Wochen genau beobachtet um festzustellen, wann mir was gut tut.

Challenge accepted

Um mehr ‚Verpflichtung‘ durch Inspiration reinzubringen, werde ich meine Morgenroutine ab 01.02.2020 auf meinem Instagramkanal mit euch teilen. Auch meine Art und Weise, ehrlich und liebevoll mit ‚Rückschlägen‘ umzugehen wir ein wichtiger Prozess dabei.

Vielleicht möchtest du mit mir gemeinsam starten, für einen gelassenen und entspannten Start in den Tag.

Viel Spaß :-) * unbezahlte Werbung weil Nennung der Infrarotlampe

Start der Blogreihe für mehr Entspannung & Gelassenheit im Alltag

Kennst du das auch? Ein Termin nach dem anderen und ganz nebenbei stehen noch zig Dinge auf deiner To-Do Liste. Da wäre es schon einmal schön, endlich einmal genug Zeit für die Dinge zu haben, die einem wirklich gut tun. Entspannung und Gelassenheit im Alltag sind der Schlüssel.

Aber weißt du überhaupt, was dir wirklich gut tut? Ich persönlich befinde mich gerade in der Findungsphase und probiere immer wieder gerne neue Sachen aus. Wir alle haben die gleiche Zeit zur Verfügung – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Mit ein wenig Zeitmanagement lässt sich auch alles ganz gut unter einen Hut bekommen.

Mein erster Schritt

Ich habe mir alle regelmäßigen Tätigkeiten zusammengeschrieben und mit Zeit kombiniert. Das waren Sachen wie: Arbeit, Haushalt, Kochen, Essen, Duschen, Schlafen, Zeit mit der Familie, Zeit für Sport, …

Danach habe ich mir ausgerechnet wie viel Zeit ich an welchen Tagen wofür benötige und war im Anschluss erstaunt, wie viel Zeit mir übrig blieb. Nun stellte sich die Frage, was mache ich eigentlich bisher mit der Zeit?

Ehrlichkeit

Der Stand der Dinge? Ich verschwende viel Zeit mit unnötigen Dingen, die mich nicht weiter bringen, die mir keine Energie schenken. Ich sitze zum Beispiel vorm Fernseher – ich denke, es ist entspannend für mich, dabei bemerke ich (natürlich erst seitdem ich mich mit Zeitmanagement beschäftige), dass ich innerlich total unruhig bin. Immer wieder stehe ich auf und tue dies – tue das. Sich selbst ehrlich zu beobachten ohne sich zu beeinflussen ist richtig spannend. Spannend – aber ganz und gar nicht entspannend.

Was bringt es mir, diesen Weg zu gehen?

Ruhe und Pause fangen auf körperlicher Ebene an. Zu einem besseren Körpergefühl kommt man zunächst mit bewusster, tiefer Atmung. Neben Atem- sowie vielen anderen Thai-Chi oder Yogaübungen werde ich einige Anleitungen, die ich zuvor getestet habe, mit dir teilen. Warum? Um deine Gedanken auf neue Wege zu schicken. Somit wird es dir gelingen, lästige Grübelein und das berühmte ‚Monkey-Mind‘ zu unterbinden oder aber auch ganz bewusst zuzuhören. Auf diese Weise gewinnst du wertvolle Zeit für dich, die du mit ergiebigeren Tätigkeiten füllen kannst.

Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will.

Leonardo da Vinci

‚Ich werde mich ändern und bald alles anders machen, vorher muss ich nur noch …‘ – ‚Jetzt ist es so, aber wenn dann … passiert, ändert sich / ändere ich das.‘ – ‚Ich würde das gerne tun, aber …‘ – alles Aussagen, alles Ausreden!

Genau hier kannst du einhaken und die Veränderung beginnen lassen. So stellst du fest, dass der richtige Zeitpunkt für Veränderung immer genau jetzt ist. Ohne Aufschub. Denn du wirst den Punkt, an dem alles erledigt ist, niemals erreichen. Darum fang mit der Achtsamkeit am besten gleich jetzt an. Jetzt.

Beobachte dich und deine Tätigkeiten in den folgenden Tagen genau. In welchen Rollen, Glaubenssätzen und Mustern bist du gefangen? Wann atmest du – tief und entspannt? Wie viel Zeit hast du wirklich zur Verfügung? Was schenkt dir Energie?

In den folgenden Blogartikeln geht es ums Thema Entspannung & Gelassenheit im Alltag, viele Wege führen zum Ziel.

Viel Spaß beim Kennenlernen von dir selbst 🙂