Start der Blogreihe für mehr Entspannung & Gelassenheit im Alltag

Kennst du das auch? Ein Termin nach dem anderen und ganz nebenbei stehen noch zig Dinge auf deiner To-Do Liste. Da wäre es schon einmal schön, endlich einmal genug Zeit für die Dinge zu haben, die einem wirklich gut tun. Entspannung und Gelassenheit im Alltag sind der Schlüssel.

Aber weißt du überhaupt, was dir wirklich gut tut? Ich persönlich befinde mich gerade in der Findungsphase und probiere immer wieder gerne neue Sachen aus. Wir alle haben die gleiche Zeit zur Verfügung – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Mit ein wenig Zeitmanagement lässt sich auch alles ganz gut unter einen Hut bekommen.

Mein erster Schritt

Ich habe mir alle regelmäßigen Tätigkeiten zusammengeschrieben und mit Zeit kombiniert. Das waren Sachen wie: Arbeit, Haushalt, Kochen, Essen, Duschen, Schlafen, Zeit mit der Familie, Zeit für Sport, …

Danach habe ich mir ausgerechnet wie viel Zeit ich an welchen Tagen wofür benötige und war im Anschluss erstaunt, wie viel Zeit mir übrig blieb. Nun stellte sich die Frage, was mache ich eigentlich bisher mit der Zeit?

Ehrlichkeit

Der Stand der Dinge? Ich verschwende viel Zeit mit unnötigen Dingen, die mich nicht weiter bringen, die mir keine Energie schenken. Ich sitze zum Beispiel vorm Fernseher – ich denke, es ist entspannend für mich, dabei bemerke ich (natürlich erst seitdem ich mich mit Zeitmanagement beschäftige), dass ich innerlich total unruhig bin. Immer wieder stehe ich auf und tue dies – tue das. Sich selbst ehrlich zu beobachten ohne sich zu beeinflussen ist richtig spannend. Spannend – aber ganz und gar nicht entspannend.

Was bringt es mir, diesen Weg zu gehen?

Ruhe und Pause fangen auf körperlicher Ebene an. Zu einem besseren Körpergefühl kommt man zunächst mit bewusster, tiefer Atmung. Neben Atem- sowie vielen anderen Thai-Chi oder Yogaübungen werde ich einige Anleitungen, die ich zuvor getestet habe, mit dir teilen. Warum? Um deine Gedanken auf neue Wege zu schicken. Somit wird es dir gelingen, lästige Grübelein und das berühmte ‚Monkey-Mind‘ zu unterbinden oder aber auch ganz bewusst zuzuhören. Auf diese Weise gewinnst du wertvolle Zeit für dich, die du mit ergiebigeren Tätigkeiten füllen kannst.

Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will.

Leonardo da Vinci

‚Ich werde mich ändern und bald alles anders machen, vorher muss ich nur noch …‘ – ‚Jetzt ist es so, aber wenn dann … passiert, ändert sich / ändere ich das.‘ – ‚Ich würde das gerne tun, aber …‘ – alles Aussagen, alles Ausreden!

Genau hier kannst du einhaken und die Veränderung beginnen lassen. So stellst du fest, dass der richtige Zeitpunkt für Veränderung immer genau jetzt ist. Ohne Aufschub. Denn du wirst den Punkt, an dem alles erledigt ist, niemals erreichen. Darum fang mit der Achtsamkeit am besten gleich jetzt an. Jetzt.

Beobachte dich und deine Tätigkeiten in den folgenden Tagen genau. In welchen Rollen, Glaubenssätzen und Mustern bist du gefangen? Wann atmest du – tief und entspannt? Wie viel Zeit hast du wirklich zur Verfügung? Was schenkt dir Energie?

In den folgenden Blogartikeln geht es ums Thema Entspannung & Gelassenheit im Alltag, viele Wege führen zum Ziel.

Viel Spaß beim Kennenlernen von dir selbst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.